Reitbeteiligungsvertrag uelzener

Hallodas ist von versicherung zu versicherung unterschiedlich. Bei meiner ist es so, das die versicherung des pferdes/besotzers zahlt, wenn es wirklich ein “unfall” ist. Also z.b. pferd erschrickt sich vor etwas, flitzt los, rennt einen hund oder ein kind um, versicherung zahlt. Wenn die rb aber grob fahrlässig gehandelt hat, in dem fall z.b. ausreitet, obwohl ich es nicht erlaubt habe, weil das pferd so schreckhaft ist, dann muss die rb selber zahlen, da sie fahrlässig gehandelt hat. Deswegen gibt es bei mir imer einen reitbeteiligungsvertrag, wo alles drinsteht. Du kannst auch immer bei versicherungen anfragen und dir kostenloses infomaterial schicken lassen. Lg „Grundsätzlich unterliegt jeder Tierhalter der Tierhalterhaftung gemäß Paragraf 833 Bundesgesetzbuch (BGB). Richtet ein Pferd einen Schaden an, ist derjenige, der das Pferd hält, verpflichtet, für die Kosten aufzukommen“, sagt Cathrin Bak, Spezialisten für Pferde- und Betriebshaftpflichtversicherungen bei den Uelzener Versicherungen.

Dabei können regelrechte Horrorszenarien entstehen, bei denen ein Streitwert von 30.000 Euro wie die sprichwörtlichen „Peanuts“ wirken. „Pferde können Schäden verursachen, die schnell in die Millionenhöhe gehen“, stellt Bak klar – etwa, wenn ein Tier von der Weide ausbricht und einen Verkehrsunfall verursacht. Zu weit hergeholt? Keineswegs. „Pferde sind Fluchttiere“, betont die Expertin der Uelzener. „Instinktgesteuertes Verhalten oder Fremdverschulden lassen sich nie komplett ausschließen.“ Währe mir neu das §5 Abs 2 gültiges Recht währe. Denn meines Wissens kann man Rechte dritter nicht ausschließen. Das Allgäuer Familienunternehmen Marstall setzt an verschiedenen Punkten… (bitte die Besonderheiten des Pferdes hier eintragen, z.B. Pferd hat keine Geländeerfahrung, Pferd lässt sich schlecht verladen, Pferd darf in fremder Umgebung nicht ohne Aufsicht angebunden werden, Pferd darf nur in genügendem Abstand zu anderen Pferden geritten werden etc.). über die Nutzung des Pferdes Name:_____________________ Alter:______________________ Ausbildungsstand:____________ Eintragungsnummer:__________ Ende März hatte ich einen kleinen Unfall mit dem Pferd, auf dem ich eine kurzweilige Reitbeteiligung hatte. Der Unfallhergang ist denkbar einfach: Wir (mein Freund und ich) waren im Gelände beim Ausreiten, das Pferd hat sich vermutlich vor irgendetwas erschrocken (könnte es mir jedenfalls nicht anders erklären) und ist durchgegangen.

Nach ein paar hundert Metern bin ich runter gefallen, als das Pferd gestolpert ist. Während ich das Tier dann abfangen wollte, damit es nicht noch wegrennt, hat es mich mit dem Vorderhuf getreten und ich habe mir dabei einen Kapselausriss zugezogen (was mittlerweile bis auf leichte Schmerzen bei Belastung schon wieder gut verheilt ist).