Arbeitsvertrag befristung schwangerschaft

Hallo – Ich bin mir nicht sicher, was meine Beschäftigungsbedingungen angeht. Ich arbeite im öffentlichen Sektor durch mein eigenes Unternehmen, also bin ich im Wesentlichen selbständig. Ich habe einen 12-Monats-Vertrag mit meinem Arbeitgeber 04-Apr-11 unterzeichnet, aber seither ununterbrochen gearbeitet. Ich habe keinen weiteren Vertrag unterschrieben und habe daher kein Enddatum. Ich faktiere meinen Arbeitgeber & bin auf einen Stundensatz, aber zahlen alle meine eigenen Steuern & NI & bin nicht berechtigt, Jahresurlaub oder krank – nur für das bezahlt, was ich arbeite bezahlt. Habe ich Anspruch auf Mutterschaftsurlaub/Bezahlung? Hallo, ich habe gerade fast 12 Monate Mutterschaftsschutz getan, die ein 12-Monats-Vertrag war. Die Person, für die ich mich bedeckte, ist wieder an die Arbeit zurückgekehrt und es ist fast das Ende meines Vertrages. Ich bin jetzt 9 Wochen schwanger. Ich und mein Partner arbeiten am selben Ort und er vertraute seinem Manager unsere Neuigkeiten an.

Da wir in verschiedenen Abteilungen arbeiten, ist mein Manager jemand anderes. Als Nachrichten um die Menschen herum kamen, haben die Menschen das Wort verbreitet. Da ich meinem Manager noch nicht gesagt habe, wie es noch in den ersten Tagen ist, habe ich frühere Schwangerschaftsprobleme gehabt, ich habe es bis zu meinem ersten Arzttermin ruhig gehalten. Während alle chinesischen Flüsterer herumgingen, wurde mir ein Brief überreicht, um an einem Treffen über die Beendigung meines heutigen Vertrages teilzunehmen. Ich bin wirklich verwirrt, warum, weil sowohl der Geschäftsführer als auch hr mir gesagt haben, dass sie meinen Vertrag dauerhaft verlängern wollen. Habe ich Anspruch auf Mutterschaftsurlaub oder Zahlung? Editor: Wenn Sie am 14. Juni mehr als 26 Wochen schwanger sind, qualifizieren Sie sich für SMP, egal was danach passiert, d.h. wenn Sie den anderen Vertrag nicht erhalten. Wenn Sie bei demselben Arbeitgeber bleiben, der als kontinuierliche Beschäftigung gelten sollte, sollten Sie SMP erhalten, auch wenn Sie vor Ihrer 26. Woche beginnen. Ich bin selbstständig und habe drei Jobs. Der erste ist über einen befristeten Vertrag von einem Jahr, der am 31.

Juli 2013 begann, und der zweite ist ein Sechsmonatsvertrag über eine Agentur, der am 5. August begann und verlängert werden kann. Ich werde von PAYE bezahlt und zahle beiträge der Klasse 2 für diese beiden Verträge (mein dritter Job ist nur eine rein freiberufliche Basis und ich faktiere monatlich und zahle Steuern per Selbstveranlagung – ich bin keine Aktiengesellschaft). Wenn ich schwanger werde, habe ich dann Anspruch auf gesetzliches Mutterschaftsgeld aus meinen beiden PAYE-Vertragsjobs? (Mir ist klar, dass ich keinen Anspruch auf eine Bohne aus meiner reinen freiberuflichen Rolle habe!). Vielen Dank für jede Beratung, die Sie geben können. Nein, Ihr Beschäftigungsstatus ist derselbe, aber nach 12 ununterbrochenen Wochen bei demselben Arbeitgeber haben Sie Anspruch auf viele der gleichen Rechte wie Festangestellte. Ihre Rechte während der Schwangerschaft und Geburt sind in den folgenden Abschnitten aufgeführt.